Nordsee

in der Woche habe ich einen kleinen Ausflug unternommen und ein paar Fotos in Wremen und in Dorum „geschossen“.  Es war ein schöner Tag dafür das eigentlich ab Mittag Regen angesagt war. Das Wetter hat bis Abends gehalten. Ein wenig blöd war es das ich auf einmal jede Menge Schmutz auf dem Sensor und auch auf der Rückseite der Objektive hatte. Ich habe dann mal geschaut wann der Dreck das erste Mal in den Bildern auftauchte. Bei der Tour vor dieser sehe ich ihn nun auch. Das war aber eine Tour mit vielen Fachwerkhäusern, innerorts und ohne viel Himmel. Ist mir nicht aufgefallen. Ich vermute mal das der Dreck reinkam weil mir der Deckel welcher die Objektive hinten abschließt (kenn den Namen im Moment nicht) die Ursache ist. der ist mir nämlich im Pietzmoor vor circa einer Woche mal in den Sand gefallen.

Doof, aber was lernen wir daraus: auch immer schön auf die Deckel aufpassen und die Objektive nicht dauernd wechseln.

Ach so. Ich hatte mir auch extra einen Pinsel gekauft um die kritischen Glasflächen zu reinigen. Aber selbst der neue Pinsel ist schon staubig und war nicht gerade hilfreich, eher das Gegenteil.

Update:  auch wenn man besonders aufpasst kam letztens wieder Dreck auf den Sensor.  Ich habe den Verdacht, da es sich um eine spiegellose Kamera handelt, wird er nicht durch den Spiegel wie bei einer Spiegelreflex geschützt. Der Dreck fliegt direkt drauf. Man muss immer einen Blasebalg griffbereit haben um den Dreck wegpusten zu können.

 

So nun die Bilder aus Wremen und Dorum

 

Kutterhafen Dorum

 

 

 

Leuchtturmdenkmal Obereversand #2

 

der kleine Preuse

 

Bilder von Krautsand an der Elbe (fast Nordsee)

kleines Häuschen - für was auch immer

 

Weiden

meine Kameras

Canon 6D

Die 6D von Canon ist im Prinzip mein Arbeitspferd mit der ich zu 99% zufrieden bin. Das 1% fällt mir momentan aber auch nicht ein, warum ich nicht zufrieden bin. Die Kamera würde ich mir sofort wieder kaufen.

Was gefällt mir nun so an dieser Vollformatkamera. Sie hat ein relativ kleines Gehäuse, verglichen mit den 5D Mark x Kameras, sie liegt einfach gut in meinen Händen. Da ich gurte jedweder Art nicht mag und auch nicht an der Kamera habe, halte ich die Kamera ständig in der Hand.

Der Autofokus ist eine Klasse für sich. Sie hat zwar nur einen Kreuzsensor in der Mitte, aber der ist mondtauglich und erfasst ein Objekt schnell und treffsicher. Mit diesem Fokuspunkt arbeite ich fast ausschließlich. Die anderen brauche ich nicht. Was mich letztens bei einer Sportveranstaltung (Motocross) überrascht hat, selbst hier wenn die Motorräder schnell an dir vorbeihuschen ist der AF nicht überfordert und die Bilder sind messerscharf, in der Bewegung.

 

Motocross

 

Viele werden mich für die nächste Aussage bestimmt schimpfen: Ich finde gut das sie nur eine Speicherkarte hat. Wofür brauche ich eigentlich zwei? Es wird gesagt, ja die Ausfallsicherheit falls mal eine Karte kaputt geht muss ich jedes Bild doppelt speichern können, einmal auf Karte A und einmal auf Karte B. Hier sei gesagt, von meinen letzten 100.000 Bildern habe ich keine Verluste gehabt, die Karten haben immer funktioniert. Und selbst wenn mal 1 oder 10 oder auch 100 Bilder verlustig gehen, so ist dieser Wert im Promillebereich. Aber wie gesagt die Diskussion ist eine rein theoretische. Eine Karte reicht, früher hatten die Kameras auch nur einen Film drin. Zwei Speicherkarten und dann auch noch unterschiedliche ist eigentlich ein KO Kriterium. Ich will nur SD-Karten, die reichen von der Schreibgeschwindigkeit und von denen habe ich auch mittlerweile genug.

Das Rauchverhalten: genau, ist eigentlich top Bilder die im hohen ISO Bereich aufgenommen wurden sind noch immer noch sehr gut. Aber das ist ja auch allgemein bekannt.

Dieses Jahr soll ja die 6D Mark2 vorgestellt werden. Da bin ich mal gespannt.

 

Canon 70D

Die 70D hat fast das gleiche Gehäuse wie die 6D, das macht sie mir sympathisch auch das Menü ist ziemlich identisch.

Die Kamera hat wesentlich mehr Autofokuspunkte. Im Vergleich 19 Kreuzsensoren zu dem 1 von der 6D. Trotzdem habe ich mit der Kamera oft das Problem das die Kamera einfach nicht scharf stellt. Der AF macht dann …. nix. Ich muss erst manuell scharf stellen, dann findet der AF zukünftig das Ziel. Ist ein bißchen lästig und gefällt mir nicht so. Aber auch hier, wenn der AF greift passt es auch.

 

Fighting for the fish - part two

 

Leider ist das Rauschverhalten nicht so gut wie das der 6D, ist aber ja auch nur eine APS-C Kamera, das heißt sie hat einen kleineren Sensor mit wesentlich kleineren Pixeln drauf. Deshalb ist ein jedenfalls für mich störendes Rauschen, schon sehr früh erkennbar.  Wenn man die 6D gewohnt ist, ist die 70D immer ein Kompromiss.

Positiv ist hier zudem: Ich kann die Speicherkarten und auch die Akkus der 6D verwenden. Das ist ein echter Vorteil. Wenn alles zu allem kompatibel ist. Ausnahme hier ist der Fernauslöser, aber mehr Inkompatibilität fällt mir momentan nicht ein.

 

Leica Q

Irgendwann musste es sein. Eine Leica. Die Q hat einen Vollformatsensor und ein festverbautes 28mm Objektiv. Das Objektiv und die Brennweite wechseln geht nicht, man muss mit den 28 mm leben (oder sterben). Dafür ist das Summicron Objektiv mit Blende 1,7 doch sehr lichtstark. Die Kamera ist ideal für Städtereisen und Gebäude mit nicht ganz optimalen Lichtverhältnissen.

 

Verden - Pollitzgang Mk2

 

Die Kamera und auch das Objektiv sind in Deutschland gefertigt, und das hat seinen Preis. Die Kamera ist nicht die billigste. Aber sie ist ihren Preis wert. Die Bildqualität ist herausragend, auch wegen des nicht vorhandenen Tiefpassfilters. Und wie gesagt für Städtereisen ideal, auch weil sie so klein und unscheinbar ist. Dank des elektronischen Verschlusses löst die Kamera wenn man es denn so einstellt, unhörbar aus. Auch hier: nur einen Kartenslot, mit SD Karten. Reicht vollkommen.

Ein weiterer großer Vorteil der Q: Das Objektiv hat eine tolle Makrofunktion.

Anmerkung zum Schluss:

Meiner Meinung nach kann man auf die meisten Kameratests verzichten. Ich habe zudem den Eindruck, dass viele Redakteure (Print und Youtube)  eine bestimmte Kamera puschen möchten bzw. auch auf der Gehaltsliste diverser Kamerahersteller stehen. Deshalb sollte man immer vorsichtig sein, jede Woche wird eine neue Sau durchs Dorf der Kameras getrieben. 1979 habe ich mir eine Canon A1 gekauft, die hat mir bis in die 90er Jahre gute Dienste geleistet. Also fast 20 Jahre lang.

 

Das sind so meinen 3 Hauptkameras. Daneben besitze ich noch eine Canon 600D (meine erste DSLR), eine Leica M8 (gebraucht gekauft) und eine Leica D-Lux Typ 109.

Und immer daran denken: der limitierende Faktor steckt nicht in der Kamera sondern dahinter.

 

Update Mai 2017: Canon 5Ds

 

es ist nun noch eine Canon 5Ds hinzugekommen. Mittels eines verführerischen Newsletters habe ich mich zu dem Kauf hinreisen lassen. Man sollte eben keine Newsletter von Fotoläden abonnieren … und wenn die noch mit Superschnäppchen, vermeintlichen jedenfalls, um die Ecke kommen ist das gefährlich. Mein erster Eindruck. Sehr gut, man sollte allerdings die Eigenheiten der Kamera beachten. Diese sind aber ja oft beschrieben.

 

eines der ersten Bilder mit der neuen Canon 5Ds

 

eine ausführlichere Besprechung folgt bald. Nur eines vorneweg: die Auflösung und die Schärfe der Aufnahmen ist unglaublich.

 

 

 

 

 

Neujahr 2017

Ein paar Eindrücke vom Rutsch in das neue Jahr 2017 aus Verden. Allgemein hatten wir das Gefühl das es weniger war, früher war mehr „Lametta“, so unser subjektiver Eindruck. Oder es wurde einfach wo anders mehr geknallt und geschossen. Mit dabei war meine Leica Q.

 

Leica Q, 1/30s, ISO 6400, f1.7

 

Leica Q, 1/30s, ISO 6400, f1.7

 

Leica Q, 1/30s, ISO 6400, f1.7

 

Leica Q, 1/30s, ISO 6400, f1.7

 

Leica Q, 1/30s, ISO 6400, f1.7

 

Leica Q, 1/30s, ISO 6400, f1.7
Leica Q, 1/30s, ISO 6400, f1.7

 

 

Impressionen aus Verden, bei Nacht

ohne viele Worte lasse ich die Bilder sprechen.

Ein paar Worte aber trotzdem. Die Leica Q ist eine unglaublich flexible Kamera. Gerade bei Städtereisen. Klein, kompakt und lichtstark. Für Fotografien in Städten und/oder Räumen alles ein großer Vorteil. Von meinen Kameras wüsste ich nicht welche auf diesem Gebiet an sie heranreichen könnte.

Leica Q, 1/60s, f1.8, ISO 1250
Leica Q, 1/60s, f1.8, ISO 1600
Leica Q, 1/60s, f1.8, ISO 1600
Leica Q, 1/60s, f1.8, ISO 5000

 

Leica Q, 1/60s, f1.8, ISO 4000
Leica Q, 1/60s, f1.8, ISO 1600
Leica M8, 40mm, 1/125s, f2.4, ISO 160

 

 

 

Weihnachtsmärkte in Hameln und Verden

Hier nur mal ein paar Impressionen aus Hameln und Verden.

 

l1490039_m8-digital-camera_1-250-sek-bei-f-67__iso-320ck
Hameln 2016, Leica M8

 

l1490030_m8-digital-camera_1-180-sek-bei-f-67__iso-320k
Hameln 2016, Leica M8

 

l1490034_m8-digital-camera_1-180-sek-bei-f-57__iso-320k
Hameln 2016, Leica M8

 

l1490032_m8-digital-camera_1-180-sek-bei-f-67__iso-320_black-white-projects-k
Hameln 2016, Leica M8

 

l1500058_m8-digital-camera_1-90-sek-bei-f-11__iso-320k
Verden 2016, Leica M8

 

l1500048_m8-digital-camera_1-60-sek-bei-f-95__iso-320k
Verden 2016, Leica M8

 

Verden 2016, Leica Q, 1/60s, f1,7 , ISO 100

 

Verden 2016, Leica Q, 1/60s, f1,7, ISO 800

 

l1500105_m8-digital-camera_1-180-sek-bei-f-48__iso-320k
Verden 2016 Leica M8, 1/180s

Reisekameras

Für den letzten Urlaub im Harz und in der schwäbischen Alb hatte ich mitgenommen

Canon 6D

Canon EF 16-35mm 1:4L IS USM

Canon EF 100-400 mm/4,5-5,6 L IS II USM

Canon EF 4,0/24-70 L IS USM

Telekonverter 1,4

 

Und die Leica Q

Hauptsächlich waren wir in kleineren Städten, Museen, Höhlen unterwegs aber haben auch verschiedene Wanderungen unternommen. Wie fällt nun mein Fazit am Ende der Reise aus. Was hat sich gelohnt mitzunehmen, was nicht und was habe ich vermisst.

Eines vorneweg: vermisst habe ich nichts, noch nicht einmal den nicht vorhandenen Blitz 🙂

L1330182_Ausgewogen-psp-cp4k
Leica Q, 1/500, f 4, ISO 400

 

Und was  war bei meiner Fotoausrüstung überflüssig?

Eindeutig das Canon EF 4,0/24-70 L IS USM. Ich habe es in den 2 ½ Wochen gerade einmal, wenn ich mich Recht erinnere, im Einsatz gehabt.

Mein Standardobjektiv vergangener Jahre war der eindeutige Verlierer dieser Saison. Der eindeutige Gewinner war die Leica Q. Warum? Die Kamera ist für Städtereisen unheimlich flexibel. Vollformat, verhältnismäßig geringes Rauschen bis ISO 12.500, Lichtstärke 1,7, ein sehr gutes 28mm Summilux Objektiv und ein zuverlässiger und schneller Autofokus. Das ist es was ist es was ich dieses Jahr brauchte.

L1000049 -1-cp4-1k
Leica Q, 1/15s, f1,7, ISO 1600

 

Wir waren in verschiedenen Höhlen im Harz und der schwäbischen Alb unterwegs. Hier habe ich auch ohne Blitz und Stativ, freihand für mich gute Bilder machen können. Selbst auf dem Wasser, in einem kleinen Kahn konnte ich Dank des sehr guten Bildstabilisierung in der Wimsener Höhle bei ISO 12.500 vorzeigbare Bilder schießen.

 

L1020095_LEICA Q (Typ 116)_1-320 Sek. bei f - 1,7_28 mm_ISO 12500k
Leica Q, 1/320s, f1,7, ISO 12500

 

Wenn ich nun die Einsatzgebiete der Leica Q und der Canon 6D vergleiche, ergänzen sich beide sehr gut. Die Leica Q ist klein, flexibel und lichtstark. Die Flexibilität der Canon 6D hat ihren Grund darin, das ich unterschiedliche Objektive die ich an ihr nutzen kann. Manchmal ist es schon vorteilhaft Bilder mit 16 mm oder im anderen Extrem mit 400 mm oder eventuell mit Konverter sogar mit 560 mm, machen zu können. Da wo die Leica Q Stärken in Städten oder in Gebäuden (oder Höhlen) hat, da hat die Canon ihre Stärken überall dort wo ich Weite oder Landschaft habe, weil hier es manchmal von Vorteil ist andere Brennweiten zu benutzen.

IMG_7021_Ausgewogen-cp4k
Canon 6D, 50mm, 1/40s, f18, ISO 100

Der andere Gewinner ist das Canon EF 16-35mm 1:4L IS USM. Obwohl nicht so lichtstark, „nur“ f4 lieferte es sehr gute Bilder ab die den Vergleich mit der Leica Q und dessen Summilux Objektiv nicht zu scheuen brauchten. Gerade der Weitwinkelbereich mit seinen 16 mm gefiel mir gut.

IMG_6408_Canon EOS 6D_1-250 Sek. bei f - 9,0_35 mm_ISO 400k
Canon 6D, 35mm, 1/250s, f 9, ISO 400

Wenn ich nun schaue wie das Verhältnis der Bilder ist so kann ich sagen das 70-80% der Bilder in diesem Urlaub mit der Leica Q entstanden und 20-30% mit der Canon 6D.

L1000075_tonemapped-k
Leica Q, 1/30 s, f 1,7, ISO 1600

 

Als Resümee  würde ich sagen, alles richtig gemacht, nur das 24-70 würde ich das nächstemal zu Hause lassen, das spart Gewicht und Platz im Rucksack.

 

L1030014-cp4-2k
Leica Q, 1/400 s, f 3,5, ISO 800

 

Mittelalterspektakel

letzte Woche in Walsrode und diese Woche in Rotenburg (Wümme) gab es Mittelalterspektakel.

Das sind Themen die eigentlich gute Bilder garantieren. Mit dabei war wieder die Leica Q.

 

L1200016_LEICA Q (Typ 116)_1-50 Sek. bei f - 5,6_28 mm_ISO 100k

 

L1200011_LEICA Q (Typ 116)_1-40 Sek. bei f - 5,6_28 mm_ISO 100k

 

L1200022_LEICA Q (Typ 116)_1-2000 Sek. bei f - 2,8_28 mm_ISO 100k

 

L1200012_LEICA Q (Typ 116)_1-80 Sek. bei f - 5,6_28 mm_ISO 100k

 

L1230041_LEICA Q (Typ 116)_1-13 Sek. bei f - 4,0_28 mm_ISO 100k

L1230098_LEICA Q (Typ 116)_1-10 Sek. bei f - 2,5_28 mm_ISO 200k

L1230047_LEICA Q (Typ 116)_1-5 Sek. bei f - 4,0_28 mm_ISO 100k